Bei mir und meinen Kunden verwende ich für Formulare gerne das WordPress Plugin Contact Form 7 . Sobald Du ein (Kontakt-)Formular auf Deiner Website aktivierst, können darüber auch SPAM Nachrichten in Deinem E-Mail Postfach landen… leider.

Ich muss gestehen SPAM Schutz ignorierte ich bis heute grössenteils. Die mir bisher bekannten Methoden sind in meinen Augen einfach nicht anwenderfreundlich. Meine Empfehlung war daher meist Spam-Mails löschen und zu ignorieren.

Bis vor einigen Tagen. Ein Kunde war Gott sei Dank hartnäckiger als mein Dickschädel 😉

Ich informierte mich über reCAPTCHA und fand noch eine weitere geniale Möglichkeit, welche ich Dir nun gerne vorstellen möchte.

reCAPTCHA

Zu Beginn aber noch einige Worte zu reCAPTCHA von Google. Dies sind die komischen Zahlen und Buchstaben, welche man eingeben muss. In den neueren Versionen von reCAPTCHA musst Du meist nur noch mit einem Häkchen bestätigen, dass Du keine Maschine bist. So sieht reCAPTCHA meist aus.

Also auch reCAPTCHA wurde einfacher und benutzerfreundlicher. Trotzdem ist auch dies nicht immer ganz so simpel zu bewerkstelligen. Was mich aber vor allem davon abhält ist der Datenschutz und das Aussehen. Ja mir gefällt so ein Kasten einfach nicht und in Zeiten der DSGVO sollte man solche Daten-an-Google-liefernden Plugins sowieso vermeiden.

Wenn Du dies aber trotzdem gerne aktivieren möchtest, dann ist dies bei Contact Form 7 sehr einfach.

Anleitung zu reCAPTCHA und Contact Form 7

Gehe auf Formulare – Integration und dann bei reCAPTCHA auf Integration konfigurieren.

Danach gehst Du oben auf den Link von Google reCAPTCHA und erstellst Dir Websiten und Geheimenschlüssel. Diese kopierst Du dann hier in die vordefinierten Felder. Speichern und Fertig!

Spam-Schutz geht aber schöner und genau so einfach mit Honeypot!

SPAM Schutz mit Contact Form 7 Honeypot

Simpel, unsichtbar und einfach

Ich bin echt begeistert von dieser einfachen Methode. Aber was macht nun Honeypot genau?

Hier die geniale und verständliche Erklärung von Honeypot selber:

Das Prinzip eines Honeypot ist einfach – Bots sind dumm. Während mancher Spam von Hand erzeugt wird, kommt die grosse Mehrheit von Bots, die auf eine spezielle (grossflächige) Art geschrieben sind um Spam über die meisten bekannten Formular-Typen zu versenden. Auf diese Art füllen sie blind Felder aus, unabhängig davon ob sie zwingend sind oder nicht. So fängt ein Honeypot den Bot – er führt ein zusätzliche Feld ein, das das Formular ungültig macht, wenn es ausgefüllt ist.

Also ein unsichtbares Feld wird hinzugefügt. Sobald dieses unsichtbare Feld vom Bot ausgefüllt wird, ist das Formular ungültig.

Honeypot einrichten

  1. Installiere und aktiviere das WordPress Plugin Contact Form 7 Honeypot
  2. Füge in Deinem Formular irgendwo ein Honeypot Feld ein (idealerweise benenne das Feld anders als mit honeypot)
  3. Speichern
Honeypot einrichten

Hier entfernst Du idealerweise den Vermerk „Honeypot“. Also statt im Beispiel honeypot-324, nennst Du das Feld z.B. mail-324.

Honeypot einrichten

Möchtest Du noch mehr Schutz? Dann füge statt 1 Honeypot Feld, einfach 2-3 Felder hinzu.

 

Coole Sache. Mit Contact Form 7 Honeypot bekommst Du einen wirksamen SPAM Schutz für Dein Formular, aber Deine Kunden merken davon überhaupt nichts.

Viel Spass beim Umsetzen…

… und denk daran, bleib natürlich auch online!

Lieber Gruss

Karin

Newsletter

Mit der Anmeldung bist Du einverstanden, dass ich Dir Newsletter zu den Themen WordPress, AdWords und Online Marketing zusende. Du kannst Dich jederzeit von meinem Newsletter abmelden. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.