Die Angabe der korrekten GTIN Nummer hilft Google relevante Anzeigen zu zeigen, aus diesem Grund werden diese nun obligatorisch. Was dies bedeutet und was Du tun musst erfährst Du in diesem Artikel.

Was sind Google Shopping Anzeigen?

Google Shopping Anzeigen sind Anzeigen mit Produktinformationen. Also Du siehst bei der Google Suche direkt ein Produktbild, Produktname und den Preis. Diese Shopping Anzeigen werden immer beliebter, daher empfehle ich diese Anzeigen jedem der einen Onlineshop führt.

Google Shopping Anzeigen

Google Shopping Anzeigen

Um Google Shopping Anzeigen zu schalten, brauchst Du ein Google Merchant Center. Hier werden die Produktinformationen Deinen Shops hinterlegt. Dies wird oftmals mit einem Datenfeed gesteuert, welcher mindestens alle 30 Tage erneuert werden muss.

Dies als kurze Information zu Google Shopping, aber jetzt schauen wir uns die Neuerungen genauer an.

Was ist GTIN?

Wikipedia: «Die Global Trade Item Number (GTIN) ist eine von der GS1 verwaltete und vergebene Identifikationsnummer, mit der Produkte und Packstücke weltweit eindeutig identifiziert werden können.»

EAN CodeKurz es geht um eine eindeutige Nummer für die Produktbezeichnung. Hier in Europa kennen wir dies vor allem mit dem Strichcode, EAN Nummer und bei Büchern die ISBN Nummer.
Diese Nummer musste bis heute nur in bestimmten Fällen bei Datenfeeds hinterlegt werden. Ab Mitte Mai 2016 wird dies nun für alle Produkte zur Pflicht.

Was musst Du tun?

Als erstes musst Du in Deinem Onlineshop bei allen Produkten neu den EAN Code hinterlegen. Hier jeweils ausschliesslich die Zahlen, ohne Leerzeichen oder Trennstriche. Diesen EAN Code findest Du unterhalb des Strichcodes auf der Verpackung. Wenn Du keinen EAN Code bei Deinen Produkten findest, dann solltest Du den Code bei Deinem Händler nachfragen.

Daher diese Arbeit ist je nach Grösse Deines Shops eine ziemlich zeitintensive Fleissarbeit.

Danach musst Du den Datenfeed anpassen, damit nun zusätzlich die GTIN Nummer (EAN) in das Merchant Center übermittelt werden.

Dies ist bereits alles. 1x Fleissarbeit und 1x technische Anpassung. Zuletzt wie immer alles testen!

Info: Einige Produkte haben keine EAN Nummer oder bei Büchern heisst diese ISBN. Was Du dann tun solltest findest Du direkt hier bei der Hilfe von Google AdWords .

Wieso macht dies Google?

Google Shopping wird immer beliebter. Auch wird diese Funktion immer öfters als Preisvergleich verwendet.

Nur mit einer eindeutigen Produkterkennung – also z.B. mit dem EAN Code kann Google ein Produkt auch vergleichbarer und transparenter Darstellen.

Daher wird diese Änderung die Qualität der Suchergebnisse erhöhen und dies wiederum erhöht die Verkaufschancen.

Fazit – lohnt es sich?

Ja auf jeden Fall. Sicherlich bedeutet diese Änderung einen Mehraufwand, da bei allen Produkten die EAN Codes erfasst werden müssen.

Aber Google Shopping ist in meinen Augen bereits jetzt ein sehr effiziente Werbemöglichkeit. So können mit Google Shopping direkt bei der Google Suche Preise verglichen werden oder mit den Produktebildern erkennt man direkt ob man das «richtige» Produkt anklickt. Daher sehe ich bereits heute oftmals, dass die Kosten pro Conversion bei Shopping Anzeigen deutlich tiefer sind. Sobald die Qualität durch die Neuerung erhöht wird kann es auch hier nochmals einen Schub geben.

Und nicht vergessen! Deine Konkurrenz hat diese Änderung evt. nicht erfahren oder nimmt sich diese Zeit nicht. Dann kann Deine Shopping Anzeige nochmals mehr punkten 😉


Lass Dir diese Chance nicht entgehen… und vergiss nicht, bleib natürlich auch online!

Lieber Gruss
Karin