Google Analytics ist ein sehr umfangreiches Analysetool für Deine Website. Möchtest Du z.B. wissen woher Deine Besucher auf Deine Website kommen? Oder welcher Kanal bringt Dir am meisten Besucher und Kunden?

Dies und noch vieles mehr kannst du mithilfe von Google Analytics auswerten.

[Artikel Update am 26.04.2018]

Google Analytics und die EU-DSGVO

Im Mai 2018 tritt die EU-DSGVO in Kraft. Diese hat auch Auswirkungen auf Schweizer Unternehmer .

Ich beschreibe Dir, wie Du Google Analytics nach dem neuem Datenschutzgesetz einrichtest. Solltest Du Google Analytics bereits aktiviert haben, dann prüfe die einzelnen Schritte.

Mitte April informierte Google seine Nutzer über die Änderungen im Bezug der DSGVO und den Änderungen der AGB von Google! Daraus geht hervor, dass im Prinzip für die Verwendung von Google Analytics ein Opt-in zwingend wäre und nicht ein Opt-Out. Also man sollte eine Einwillung einholen! Mit dieser Änderung geht Google weiter als es die DSGVO verlangt. Wie dies nun umgesetzt werden kann und ob sich dann Google Analytics überhaupt noch lohnt, wird sich in den nächsten Wochen/Monate zeigen.

Im folgenden Artikel zeige ich die Variante, welche zur Zeit von Anwälten empfohlen wird. Trotzdem solltest Du diese Änderung seitens Google im Hinterkopf behalten.
https://www.google.com/about/company/user-consent-policy.html?hl=de

Disclaimer:
Als Webdesignerin darf und kann ich keine Rechtsauskunft geben! Ich schildere in diesem Artikel lediglich mein Verständnis zu diesem Thema.
Ich möchte mit diesem und den folgenden Artikeln meine Sicht der DSGVO weitergeben um Dich zu unterstützen, auch weiterhin eine rechtssichere Website zu betreiben. Wenn Du wirklich rechtssichere Antworten erhalten möchtest, musst Du aber einen Anwalt kontaktieren.

1. Google Analytics Konto erstellen

Gehe auf https://analytics.google.com und erstelle Dir ein Analytics Konto. Solltest Du bereits ein Google Login haben (z.B. für AdWords, Gmail usw.), dann kannst Du Dich hier direkt mit diesem Login anmelden.

Fülle danach die folgenden Felder aus:

  • Kontoname: Dein Name oder Firmenname z.B. Karin Zeilinger
  • Property: Websitename z.B. lichtweb
  • Website-URL: die URL der gewünschten Website. z.B. auf https umstellen und dann www.lichtweb.ch
  • Wähle eine passende Branche und die richtige Zeitzone
  • Aktive / Deaktiviere auf Wunsch die «Einstellungen für die Datenfreigabe»
  • Gehe auf den Button «Tracking ID abrufen»
  • Akzeptiere die Nutzungsbedingungen

Nun wird Dir direkt die Seite mit der Tracking-ID angezeigt. Dieser Tracking-Code (gelb markiert) musst Du nun in Deiner WordPress Installation einfügen – aber wir halten uns ja an das Datenschutzgesetz. Aus diesem Grund müssen wir den Code noch einwenig bearbeiten.

Google Analytics Tracking-ID

2. Tracking Code bearbeiten

Du kannst nun auch direkt zu Punkt 3 springen und direkt innerhalb von WordPress die Anpassungen an Deinem Tracking Code vornehmen. Mir persönlich geht es einfacher, wenn ich den Code in einem Editor einfüge, anpasse und danach bei WordPress einfüge.

Wenn Du lieber mit Plugins arbeitest, findest Du unter Punkt 8 meine Empfehlungen, dann sind die folgenden Anpassungen auch nicht nötig.

Füge den Code «ga(’set‘, ‚anonymizeIp‘, true);» hinzu. Dieser Codeschnipsel anonymisiert die IP Adressen. Dies ist aus Datenschutzgründen unumgänglich.

Analytics anonymisieren

Hier der Codeschnipsel zum kopieren. Füge diesen wie oben im Bild gezeigt unterhalb von «gtag(‚config‘, ‚TrackingID‘); ein.

Zusätzlich musst Du ein Opt-Out für Google Analytics in der Datenschutzerklärung anbieten. Damit dieser Opt-Out Link funktioniert musst Du zusätzlich vor dem eigentlichen Tracking Code noch ein „Opt-Out-Cookie Script“ einfügen. Dieses Script kannst Du hier kopieren:

Füge bei gaProperty noch Deine Analytics ID ein!

Der fertige und überarbeitete Code sollte nun wie folgt aussehen. Alles „gelb markierte“ wurde neu hinzugefügt.

Google Analytics Code

Dies nur als Erklärung. Einfacher geht es folgendermassen. Kopiere den untenstehenden fertigen Code und ersetze an 2 Stellen UA-XXXXXXX-1  mit Deiner Analytics Tracking ID.

3. Google Analytics mit Deiner WordPress Website verbinden

Ich rate Dir Google Analytics ohne der Hilfe eines WordPress Plugins zu verbinden. Wenn Du lieber mit Plugins arbeitest, findest Du unter Punkt 8 meine Empfehlungen.

Viele WordPress Themes machen es Dir sehr einfach, diese Tracking-ID hinzuzufügen. Daher hier 4 Beispiele.

Divi

Gehe auf Divi – Theme Options (1) – Integration (2)

Nun aktiviere «Body Code» (3) und kopiere in das Feld des «Body Code» (4) die Tracking ID. Danach speichern nicht vergessen!

Divi und Google Analytics
Divi und Google Analytics

Enfold

Gehe zu Enfold oder Enfold Child (1) – Google Services (2)

Im Feld “Google Analytics Tracking Code” (3) kopierst Du die Tracking-ID hinein. Speichern nicht vergessen!

Enfold Google Analytics

Avada

Gehe zu Avada (1) – Theme Options (2) – Advanced (3) – Code Fields

Im Feld “Tracking Code” (4) fügst Du nun die Tracking ID hinein. Speichern nicht vergessen!

Avada Google Analytics

Andere WordPress Themes

Jedes WordPress Themes ist anders. Solche vordefinierten Felder bieten einige Themes an. Schau mal ob Du was in der Dokumentation findest.

Wenn Dein Themes dies nicht anbietet, musst Du die Tracking ID manuell in die header.php oder footer.php Datei einfügen. 

4. Datenschutzerklärung anpassen

Nun musst Du in Deiner Datenschutzerklärung auf Deiner Website noch hinweisen, dass Du Google Analytics verwendest. Zudem muss der Opt-Out Link funktionieren (bitte teste diesen Link auf dem Computer/Laptop UND Mobile!)

Dieser Opt-Out Link wird oft innerhalb der Datenschut-Gereratoren erstellt. Möchtest Du diesen manuell einfügen, dann verwende untenstehenden Code.

Eine Datenschutzerklärung inkl. diesen Opt-Out Link kannst Du z.B. auf https://www.e-recht24.de * erstellen. Achtung zur Zeit ist der DSGVO gerechte Datenschutz-Generator ausschliesslich für Premium Mitglieder. Der öffentliche Generator ist zur Zeit noch nicht auf die DSGVO ausgerichtet!

Opt-Out Link zum kopieren:

5. Datenverarbeitungsbedingungen akzeptieren

Nun solltest Du die Datenverarbeitungsbedingungen akzeptieren bzw. prüfen.

Gehe zu Deinem Google Analytics Konto – Verwaltung – Kontoeinstellungen.

Prüfe ob ganz unten beim Abschnitt «Zusatz zur Datenverarbeitung» dies bereits akzeptiert wurde.
Wenn nein, gehe zu Zusatz anzeigen und akzeptiere dies.
Speichern nicht vergessen 😊

Analytics Datenverarbeitungsbedingungen akzeptieren

6. Datenaufbewahrung einstellen

Google bietet neu eine zusätzliche Option zur Aufbewahrung der erhobenen Daten an. Die Aufbewahrungsdauer gilt nur für Daten auf Nutzer- und Ereignisebene, die mit Cookies, User IDs und Werbe-IDs verknüpft sind. Andere Daten sind nicht betroffen.

Es wird empfohlen hier die Aufbewahrungsdauer auf 14 Monate zu begrenzen und den Button „Bei neuer Aktivität zurücksetzen“ zu deaktivieren.

Die findest diese Einstellung unter Deinem Google Analytics Konto – Verwaltung – Property – Tracking-Informationen – Datenaufbewahrung

Datenaufbewahrung Google Analytics

7. Google Analytics testen

Super! Du hast es geschafft und Google Analytics ist nun eingerichtet.

Ich empfehle Dir nun z.B. Deine Website auf Deinem Smartphone zu öffnen. Danach öffne Google Analytics an Deinem Computer/Notebook öffne hier den Bericht Echtzeit (1) – Übersicht (2). Wenige Sekunden später sollte nun mind. 1 aktiver Nutzer angezeigt werden. Wenn ja dann funktioniert alles.

Wenn nein, dann lösche den Cache Deiner Website und teste es nochmals. Ansonsten musst Du die vorherigen Schritte nochmals durchgehen. Vielleicht hast Du irgendwo vergessen zu speichern oder beim Punkt 3. wurde der Codeschnipsel fehlerhaft eingefügt.

Analytics Echtzeit

8. Hilfreiche Artikel und Plugins

Vor allem die Bearbeitung des Tracking Codes ist für viele kompliziert. Zum Glück gibt es hierzu auch hilfreiche WordPress Plugins. Ich vermeide immer so gut wie es geht Plugins, aber lieber ein Plugin verwenden als einen falschen Code einzufügen.

Google Analytics for WordPress by MonsterInsights

Mit diesem Plugin kannst Du WordPress einfach mit Analytics verbinden. Achte darauf, dass Du unter den Settings – Tracking – Demographics – Anonymize IP addresses? aktivierst.

https://wordpress.org/plugins/google-analytics-for-wordpress/

Google Analytics Opt-Out

Dieses Plugin fügt das Script für das Opt-Out hinzu. Zudem kannst Du den Link in deiner Datenschutzerklärung zum Opt-Out mit diesem Plugin via Shortcode einbauen.

https://de.wordpress.org/plugins/google-analytics-opt-out/

Artikel Google Analytics und die DSGVO

https://www.datenschutzbeauftragter-info.de/jetzt-handeln-google-analytics-2018-fuer-die-dsgvo-anpassen/

Ich wünsche Dir viele gute Erkenntnisse für Dein Business mit Google Analytics!

Und denk daran… bleib natürlich, auch online!

Lieber Gruss

Karin

Newsletter

Mit der Anmeldung bist Du einverstanden, dass ich Dir Newsletter zu den Themen WordPress, AdWords und Online Marketing zusende. Du kannst Dich jederzeit von meinem Newsletter abmelden. Weitere Informationen findest Du in der Datenschutzerklärung.

Affiliate/Werbelinks

Die mit Sternchen (*) gekennzeichneten Links sind sogenannte Affiliate-Links. Wenn du auf so einen Affiliate-Link klickst und über diesen Link einkaufst, bekomme ich von dem betreffenden Anbieter eine Provision. Für dich verändert sich das Angebot und der Preis nicht. Du unterstützt so meine Arbeit bei meinen gratis Anleitungen und Blogartikeln